Die vier Alterstufen in der Übersicht

Starter

Der Einstieg in das Royal Ranger-Programm beginnt mit der Starter-Stufe für 7 bis 8 jährigen Buben und Mädchen. Kinder in diesem Alter sind besonders experimentierfreudig und lernen leicht auswendig. Das schlägt sich auch im Programm der Starter nieder: "learning by doing" lautet hier die Devise. Auch Sport und Aktion stehen obenan, denn der Bewegungsdrang ist manchmal schier unstillbar. Die Starterstufe gliedert sich wiederum in vier Teilabschnitte, die die Kinder durch Erfüllung verschiedener Aufgaben erreichen. Für jedes erlangte Stufenziel erhält das Kind ein Abzeichen. Dieses Abzeichen darf das Kind auf seiner Starterweste tragen.

Kundschafter

"Kundschafter" nennen wir die 9 bis 12 jährigen. Auch hier gibt es wieder die Untergliederung in vier verschiedene Stufen des Wachstumspfades. Die Aufgaben zur Erreichung dieser Stufen kommen aus unterschiedlichen Bereichen. So werden Kenntnisse über Pfadfinder- und Lagertechnik, Erste Hilfe und auch der Bibel gewonnen. Aber auch die unterschiedlichsten Dienste der Gemeinde, im Stamm, zu Hause oder an Mitmenschen werden übernommen. In der Kundschafterstufe darf man zum erstenmal das Royal Ranger-Hemd und das gelb-blaue Halstuch tragen und am Fahrten- und Lagerleben teilnehmen.

Pfadfinder

In dieser Stufe sind die Jugendlichen 12 bis 14 Jahre alt. Sie haben einen ausgeprägten Drang zur Freiheit und Unabhängigkeit. Unterschiede im Programm der Kundschafter bestehen darin, daß die Aufgaben zur Erlangung eines Stufenpfadziels differenzierter und umfangreicher sind und spezielle Gebiete je nach Interesse ausgewählt werden können, z.B. Vogelkunde, Sport, Astronomie, Wandern, Kfz, Bibel, Wetterkunde, und andere. Aufgrund der größer werdenden Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit stehen ab der Pfadfinderstufe auch Großfahrten bzw. Hajks auf dem Programm.

Pfadranger

Die 15 bis 17 jährigen Rangers heißen Pfadranger. In dieser Altersstufe steht der Gedanke des Dienens im Vordergrund. Die Jugendlichen lernen es, selbst Verantwortung zu übernehmen und ihren Mitmenschen zu dienen. Der Pfadranger kann an drei sogenannten RIDEs (Ranger im Dienst Einsatz) teilnehmen. Auf lokaler Ebene findet der 1-Stern-RIDE statt, der ganz unterschiedlich aussehen kann, ein Einsatz in einem Alten- oder Kinderheim, einen Entrümpelaktion mit dem Förster oder ähnliches. Der 2-Sterne-RIDE findet auf Bundesebene statt und ist nun schon etwas aufwendiger. Ein Höhepunkt im Leben eines Pfadrangers ist der 3-Sterne-RIDE ins Ausland. Hier geht die Reise etwas weiter weg z.B. nach Rußland, um missionarische Einsätze in Kinderheimen und Jugendgefängnissen durchzuführen oder nach Rumänien, um dort Bedürftige mit Hilfsgütern zu versorgen. Dabei streben wir an, daß immer mehrere Stammposten zusammenarbeiten. In vielen Stammposten sind die Pfadranger auch gleichzeitig schon als Juniorleiter eingespannt, um dem eigenen Stamm zu dienen und in die Leiterschaft hineinzuwachsen.